zum Seitenanfang

Planung

Baubewilligungsverfahren erfolgreich abgeschlossen

Per 30. April 2015 hat die Stiftung Gletschergarten auf der Basis eines Vorprojekts das Baubewilligungsverfahren bei der Stadt Luzern eingeleitet. Die Pläne für die baulichen Massnahmen stammen vom renommierten Basler Architekturbüro Miller+Maranta. Der Gletschergarten ist ein nationales Naturdenkmal. Das alte Schweizerhaus steht unter Denkmalschutz. Entsprechend umsichtig waren die vorbereitenden Abklärungen und Machbarkeits-studien, die der Gletschergarten in Absprache mit Stadt, Kanton und Bund im Vorfeld getätigt hatte. Träger der Projektentwicklung ist die Stiftung Gletschergarten. 

Seit Juni 2016 verfügt der Gletschergarten für das Projekt Fels über eine rechtskräftige Baubewilligung.

 

 

Die Liste der Vorprüfungen zur Machbarkeit

August 2013 Vorprüfung Projekt "Fels" Bewilligungsbehörden von Stadt und Kanton (rawi)
Februar 2013 Projekt "Fels" Vorprojekt Architektur: Miller + Maranta, Basel, Felsbau: Gruner AG, Basel
Oktober 2012 Gutachten der Eidgenössishcen Natur und Heimtaschutzkomission ENHK und der Eidg. Kommission für Denkmalpflege EKD
Juni 2012 Gartendenkmalpflegerisches Gutachten Dr. Johannes Stoffler, Zürich
Januar 2012 Machbarkeitsstudie "Fels" Rothpletz & Lienhard, Aarau
April 2011 Geologisches Gutachten Geotest AG, Horw
Juni 2010 Machbarkeitsstudie zum Umbau und Erweiterung des Gletschergartens Luzern. Büro für Bauökonomie, Luzern

Timing

2020 soll eröffnet werden

Nach Erhalt der Baubewilligung rechnet der Gletschergarten mit einer Planungsphase von rund eineinhalb bis zwei Jahren. Ab Baubeginn ist mit einer Bauzeit von rund 3 Jahren zu rechnen. Da sich vom Gelände her ein Vorgehen in Etappen aufdrängt, wird der Museumsbetrieb - mit temporären Einschränkungen -  in der Bauzeit geöffnet bleiben können.

Die Phasen

(Stand Juni 2016)
2014/15 Fundraising
2015 Finanzierungszusicherungen, Baueingabe
2016 Baubewilligung und weitere Finanzierung
2016/2017 Projektierung und weitere Finanzierung
2018 Baubeginn
ab 2020 Eröffnung

Finanzierung

Finanzierung fortgeschritten

Das Investitionsvolumen für die Erneuerungen beträgt 20 Millionen Franken. Private Kreise und Stiftungen haben schon mehr als 12 Mio. gesprochen. Die Stadt Luzern beteiligt sich mit 3 Millionen Franken. Aus dem Lotteriefonds des Kantons Luzern fliessen ebenfalls 3 Millionen. Eine breit gestreute Sammelaktion mit verschiedenen Möglichkeiten zur Unterstützung wurde im Frühjahr 2015 gestartet. Ende 2017 fehlen bis zum Finanzierungsziel noch 1,8 Millionen. Helfen auch Sie mit, das Projekt zum Erfolg zu bringen. Herzlichen Dank im voraus.

 

Spenden sind weiterhin möglich.