zum Seitenanfang

Der Fels ist die Ursubstanz im Gletschergarten. Wasser und Eis hinterliessen in Jahrmillionen Spuren, die wir heute bestaunen. Im Stein offenbaren sich Geschichten von heftigen Stürmen am Luzerner Sandstrand, von unermesslichen Kräften zur Alpenfaltung, vom Werk des Wassers, von Katastrophen und von Geschichten zur Belebung durch Flora und Fauna. Statt in Museumsräumen kann das Publikum künftig diese in Stein gelagerten Phänomene auf einem Fussweg durch den Luzerner Sandstein mit allen Sinnen erkunden.

Fels

Erlebnisweg im Fels mit Säulenhalle und Bergsee

Aus der Parkanlage gelangen die Gäste tief in den Luzerner Sandstein. Schichtungen, Kluftsysteme und das Bergwasser werden sichtbar, bestimmen den Rundweg und das Raumerlebnis. Die Spuren im Fels werden inszeniert und vermitteln, wie sich unsere Gegend über 20 Millionen Jahre hinweg zur Landschaft von heute entwickelt hat.

Museum

Schweizerhaus mit Museum im alten Glanz

Die älteren Anbauten sind in die Jahre gekommen und energetisch nicht mehr tragbar. Das Spiegellabyrinth passt denkmalpflegerisch nicht zum Schweizerhaus und soll in einem Neubau Platz finden. Im Zuge der Erneuerung wird das Spiegellabyrinth in einen Neubau im Norden der Parzelle verlegt. Mit der Neuplatzierung entsteht neuer Aussenraum zwischen Schweizerhaus und Fels, der in die historische Gartenanlage integriert wird. Mehr Platz zum Verweilen entsteht.

Park

Parkanlage bis zur Sommerau mit Platz für neue Räume

Am Wendepunkt des Rundgangs lockt Tageslicht, das über den Gartenhof bis zum Bergsee dringt. Die Besucher können im Gartenhof über eine Treppe zur Sommerau steigen – ein idyllisches Stück Land, das bisher nicht zugänglich war und einen herrlichen Blick auf Luzern und die Berge ermöglicht. Direkt unter der Sommerau entstehen mit der Felsengalerie neue Räume für Veranstaltungen.

 

Bildergalerie Projekt Fels